Schul- und Hausordnung

Stand  Oktober 2015  

 

Diese Schul- und Hausordnung wurde in Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften, Schülern und Eltern aufgestellt und ist für alle am Schulleben beteiligten verpflichtend.

 

SCHULE - Leben in der Gemeinschaft

 

In der Sonnberg-Schule Laudenbach leben und arbeiten viele Menschen unter einem Dach. Damit sie sich hier wohl fühlen und gut miteinander auskommen, muss es Regeln und Vereinbarungen geben.

Getreu dem Ausspruch von Matthias Claudius  „Die Freiheit besteht darin, dass man alles das tun kann, was einem anderen nicht schadet“ spielen Freundlichkeit und Rücksichtnahme eine große Rolle.

 

Auf dem Schulweg

 

Alle Schüler, Lehrer und Eltern sind auf dem Schulweg Verkehrsteilnehmer im Sinne der Straßenverkehrsordnung.

Als Hin- und Rückweg ist immer der kürzeste beziehungsweise sicherste Schulweg zu nehmen, ansonsten erlischt der Versicherungsschutz.

Auf dem Schulgelände müssen Fahrräder und Roller geschoben und am Fahrradständer abgestellt werden. An diesem ausgewiesenen Platz darf weder gespielt noch Abgestelltes beschädigt werden. Tragen Schüler Heelys, so müssen die Rollen vor dem Schulgelände entfernt werden. Inliner, etc. sind auf dem Schulgelände verboten.

 Die Schüler kommen frühestens 15 Minuten vor Beginn ihres Unterrichts in das Schulhaus und dürfen sich gemäß der Klassenordnung im Klassenzimmer aufhalten. Vor der ersten (ab 7.30Uhr) als auch vor der zweiten Unterrichtsstunde (ab 8.15 Uhr) übernimmt ein Lehrer die Aufsicht im Schulhaus.

Nach Unterrichtsende stellen die Schüler ihre Stühle hoch und räumen ihr Klassenzimmer auf. Danach verlassen sie unverzüglich das Schulhaus und das Schulgelände. Kernzeitkinder sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Der Kehrdienst sollte nicht länger als 15 Minuten die Klassenzimmer sauber machen.

Radfahrer und Rollerbenutzer fahren mit Schrittgeschwindigkeit auf dem Fußweg entlang des Parkplatzes. Auf dem Schulhof schieben sie ihre Fahrzeuge.

  

Hinweise für Eltern

 

Eltern, die Kinder mit dem Auto zur Schule bringen oder abholen, werden darauf hingewiesen, dass auf dem Wendehammer und vor den Fahrradständer aus Sicherheitsgründen absolutes Halteverbot besteht. Der Parkplatz ist nur für PKW zugelassen.

Schulwegunfälle müssen unverzüglich der Schulleitung gemeldet werden.

 

Im Schulhaus

 

Im Schulhaus darf nicht gerannt und getobt werden. Besondere Rücksicht ist auf ausgestellte Kunstwerke unserer Schüler an Stellwänden und auf Ausstellungstischen zu nehmen.

Große Vorsicht ist beim Begehen der Treppe erforderlich. Unter der Treppe ist kein Aufenthaltsraum für Schüler, deshalb ist auch dort der Durchgang für diese verboten.

In das Obergeschoss gehen die Klassen nur in Begleitung einer Lehrkraft. In Ausnahmefällen erteilt diese die Erlaubnis für ein Schülertandem z.B für Botengänge ins Sekretariat und Rektorat.

Das Übersteigen des Treppen- und Galeriegeländers ist verboten, ebenso das Herabwerfen von Gegenständen.

Der Fahrstuhl darf nur in Begleitung eines Erwachsenen benutzt werden.

Die Sitzmöglichkeiten im Flur werden nach Benutzung wieder weggeräumt. Alle Jacken, Mäntel und Mützen werden von den Schülern an die dafür vorgesehenen Garderobenhaken gehängt.

Für Verluste und Beschädigungen von Sachgegenständen übernimmt die Schule keine Haftung. Bei mutwilliger Personen- und Sachbeschädigung können die betreffenden Schüler und Erziehungsberechtigten zur Verantwortung gezogen werden. Unfälle und Schäden sind der aufsichtführenden Lehrkraft oder der Schulleitung sofort zu melden.

Liegengebliebene Kleidungsstücke oder andere Gegenstände werden in einer Fundkiste im Flur gesammelt, die für jeden zugänglich ist. Nicht abgeholte Fundsachen werden nach rechtzeitiger Vorankündigung zweimal jährlich der Altkleider-Sammlung des Roten Kreuzes gespendet. Die gesetzlich vorgeschriebene Aufbewahrungsfrist von einem halben Jahr wird eingehalten.

  

In den Toilettenräumen

 

Die kleinen Pausen nutzen die Schüler, um zur Toilette zu gehen. Aus Sicherheitsgründen  dürfen die Schüler während des Unterrichts nur zu zweit die Toilettenräume aufsuchen. Diese sind weder Spielzimmer noch Aufenthaltsraum und dürfen nicht mutwillig verschmutzt werden. Die Toiletten dürfen nicht mit Papierrollen oder anderen Gegenständen verstopft werden. Grundsätzlich ist der Verursacher für die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes verantwortlich.

Die Schüler benutzen die Toiletten im Erdgeschoss.

 

In der Turnhalle

 

Zum Sportunterricht führt die Lehrkraft die Klassen in die Sporthallen. Die Außentür zur Turnhalle wird vor und nach dem Sportunterricht abgeschlossen. Die Halle darf nur in Sportschuhen und in Begleitung der verantwortlichen Lehrkraft betreten werden. Erst im Umkleideraum werden die Sportschuhe angezogen. Sportgeräte dürfen nur unter Aufsicht der Lehrkraft benutzt werden.

Für die Einhaltung der Regeln in der Turnhalle ist der jeweilige Sportlehrer verantwortlich.

 

In den Unterrichtsräumen

 

Jeder Klassenlehrer erarbeitet mit seiner Klasse eine Klassenordnung und sorgt für deren Einhaltung.

Die Einrichtung der Klassen- und Fachräume sowie Lehr- und Lernmittel müssen sorgfältig behandelt werden. Für verloren gegangene und beschädigte Lernmittel haften die Erziehungsberechtigten. Besonders die Fachräume werden in einem ordnungsgemäßen Zustand wieder verlassen.

 

In der Hofpause                                                                    

 

Gemeinsam mit den Schülern wurden Regeln für die Hofpausen festgeschrieben (siehe Pausenvertrag).

Zu Beginn der Hofpause verlassen die Schüler ohne zu rennen und zu drängeln das Schulhaus.

Die Schüler  beachten die Stelltafel „Rasenverbot“.

Während der Hofpause halten sich alle Schüler nur auf dem Pausengelände auf.

Sie klettern nicht  auf Bäume, Zäune und  Mauern. Keiner spielt im Gebüsch.

Die Schüler spielen mit erlaubten Spielsachen, gehen sorgsam mit den Spielgeräten aus dem Spieleschrank um und bringen diese wieder zurück.

Das Werfen mit harten Gegenständen wie z.B. mit Steinen, Stöcken oder Schneebällen ist nicht erlaubt. 

Bei „Zwischenfällen“ muss die aufsichtführende Lehrkraft informiert werden.

Im Anschluss an die Hofpause frühstücken die Schüler gemeinsam in ihrem Klassenzimmer.

Die Regenpause findet im Klassenzimmer statt.

                                                                                                                                                                                         

 

PAUSEN-VERTRAG

 

Der Klasse ______ mit der Sonnberg-Schule Laudenbach

 

Zu  Zu Beginn der Hofpause verlassen wir das Schulhaus.

2.    Keiner drängelt an den Türen.

3.    Keiner rennt im Schulhaus.

4.    Wir achten bei schlechtem Wetter auf die Hinweistafel: RASENVERBOT!

5.    Wir bleiben während der Hofpause auf dem Pausengelände.

6.    Keiner klettert auf Bäume, Zäune, Mauern.

7.    Keiner spielt im Gebüsch oder beschädigt Pflanzen.

8.    Wir spielen mit erlaubten Spielgeräten.

9.    Wir werfen nicht mit harten Gegenständen (Steine, Stöcke, auch Schneebälle sind gefährlich!)

10.  Wir gehen achtsam mit den Spielsachen um.

11.  Entliehene Sachen bringen wir ordentlich wieder zurück.

12.  Alle Klassen halten sich an die Einteilung der Spielfelder.

13.  Die eingeteilte Klasse bestimmt, wer von den anderen Klassen mitspielen darf. Eigene Klassenkameraden dürfen immer mitspielen!

14.  Bei „Zwischenfällen“ benachrichtigen wir die Aufsicht.

15.  Wir frühstücken an unserem Platz im Klassenzimmer.

16.  Bei Regenpause bleiben wir im Klassenzimmer.

 

 

Hiermit verpflichte ich mich die Pausenregeln einzuhalten.

Wenn ich gegen die Regeln verstoße, wird das für mich Folgen haben.

Datum:

 

Unterschriften aller SchülerInnen der Klasse ___