Einschulung an der Sonnberg-Schule am 16.09.2017

„Leben – Lernen – Laudenbach“. Unter diesem Motto der Sonnberg-Schule empfingen die Schulleiterin Christina Ultsch und die Kinder der Sonnberg-Schule die neuen Erstklässler. Zu wenig Leben sei in der ersten Schulwoche in den Erstklasszimmern und auf dem Pausenhof gewesen, nun würden die Stimmen und das Lachen wieder alle Räume füllen, so Frau Ultsch in ihrer Begrüßungsrede. Von gelebter Schule zeugte das Theaterstück der zweiten Klassen, die traditionell die Einschulungsfeier in Laudenbach gestalteten. Es erzählte von einem Erdmännchen, das sich auf eine gefährliche Reise ans Ende der Welt machte. Unterwegs hatte es nicht nur so einige Abenteuer zu bestehen, sondern lernte mit der Begegnung eines Pinselohrschweines auch einen neuen Freund kennen. Und so kam es, dass am Ende der Welt nicht wie vorhergesagt „der Frosch begraben“ war, sondern die Klassen trommelnder Elefanten, singender Zebras und steppender Giraffen neben dem Erdmännchen auch die Schulanfänger zum Bleiben überzeugten. Während diese sich im Anschluss in ihre erste Schulstunde begaben, waren deren Eltern von Elternvertretern, Zweitklasseltern und Förderverein zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Der gelungene festliche Rahmen und das schön inszenierte Theaterstück mit seinen stimmungsvollen Liedern zeigte einmal mehr, dass in Laudenbach auch das Feiern große Lernanreize schafft.

S.H.