Drei Sieger bei den 1. Klassen

Laudenbach. Die Handschrift von Trainer Hans Penske war unverkennbar. Sauberes Abspiel, kurzes Dribbling, schneller Spurt - das Spiel der Knirpse hatte alles, was richtigen Handball ausmacht. Na gut - vielleicht noch nicht in allen Einzelheiten. Aber doch im Großen und Ganzen.

Hans Penske, (Schüler-)Handball-Ikone und mit Unterstützung durch Reinhard Karg, Wolfgang Beck und Helmut Bitsch unermüdlicher Motor des alljährlichen Handballturniers der Sonnberg-Grundschüler freute sich über die Leistungen der jungen Sportler auch bei diesem Turnier, das in der Kooperation von Schule und Verein am Samstag schon in der 23. Auflage über den Sandplatz hinter der TG-Halle tobte. Dem Jugendtrainer steht zur Gesamtorganisation Dirk Schmidhuber zur Seite, unverzichtbarer Ansprechpartner und - als deren Konrektor - Bindeglied zur Sonnberg-Grundschule, der schon mal, wenn Not am Mann ist, zur Schiedsrichterpfeife greift."Schöne Spiele" wünschte TG-Chef Uwe Hähnel den jungen Akteuren zu Beginn des Turniers. Die ließen sich das trotz zunächst tropischer Temperaturen nicht zweimal sagen und legten unbekümmert los. Dabeisein und Spaß beim Wettkampf waren angesagt. Besonders bei den ersten Klassen. Da haperte es hier und da mit der Fangsicherheit, und auch die Orientierung, auf welches Tor man denn nun werfen müsse, geriet ein wenig in Unordnung.Schiedsrichter Fabian Stahl drückte nachsichtig gelegentlich beide Augen zu. Schließlich aber zeigte sich die vereinigte Kampfkraft von 1a und 1b gegenüber den tapferen Mädels und Jungs aus der 1c überlegen. Hans Penskes salomonischer Entschluss: Wegen des ausgewogenen Spiels aller drei ersten Klassen gibt’s für jeden Aktiven eine Goldmedaille und ein kleines Taschenlämpchen. Und für die Siegermannschaft der Klasse 2b kam aus der Hand des TG-Vorsitzenden sogar noch ein Pokal.Dann aber war Schluss mit Lustig, denn bei den "Großen" der dritten und vierten Klassen ging es unter Regie der Schiedsrichter Michael Helfert und Markus Hautschek schon deutlich professioneller zu. Für sie war dieses Turnier unter wohlwollender Beobachtung ihrer Rektorin Rosi Gramlich-Lenz und unter dem sachkundigen Kennerblick von Bürgermeister Lenz gewissermaßen "Pflichtübung" als Schulstunde: Präsenzpflicht auch für die Lehrerinnen und diejenigen Schulkameraden, die auf den Bänken rund um das Spielfeld für die anfeuernde Geräuschkulisse sorgten. In ausgewogenem und kampfbetontem Spiel sicherte sich die Klasse 3a den Gruppensieg ebenso wie die Klasse 4a, die gegen ihre Parallelklasse 4b sogar mit elf zu null Toren einen rauschenden Sieg feierte. Klarer Fall, dass die Siegerehrung, im Verbund zelebriert von Rosi Gramlich-Lenz, Uwe Hähnel und Hans Penske, zum Triumph wurde.

Dass kühle Regentropfen am Samstagnachmittag die Schwüle vertrieben, focht kaum jemanden an, am wenigsten die jungen Sportler und auch nicht jene, die sich unter das schützende Zeltdach zurückgezogen hatten. Dort werkelten die Aktiven der TG-Handballabteilung an der Getränketheke, während nebenan die prachtvolle Kuchentheke leergeräumt wurde und Carmen Ritsert und Richard Sterrer unverrichteter Dinge ihren Erstehilfe-Koffer in den Einsatzwagen räumten konnten. He

Quelle WN_Artikel vom: 07.07.2014